Videoüberwachungssysteme Hannover

Videoüberwachungssysteme Hannover

Unser Ratgeber

Videoüberwachungssysteme haben den Vorteil, dass Netzwerkvideorecorder und Überwachungskameras nicht separat gekauft werden. Im Set sind die einzelnen Bestandteile der Videoüberwachungssysteme perfekt aufeinander abgestimmt, wodurch die Einrichtung schneller geht, da die Wahrscheinlichkeit von eventuellen Komplikationen geringer ist.

Videoüberwachungssystem kaufen – aber welches?

Sie wollen ein Videoüberwachungssystem für Ihre Firma, Restaurant, Cafe oder für Ihr Privathaus kaufen, dann sollten Sie wissen, dass es verschiedene Videoüberwachungstechniken gibt. Diese unterscheiden sich einzig und alleine an der Art der Übertragung. Insgesamt gibt es 5 verschiedene Übertragungswege für Videoüberwachungssysteme. Diese wären:

  • WLAN-Übertragung
  • Funk-Übertragung
  • Analoge Übertragung
  • Kabelgebundene Übertragung
  • LAN-Übertragung.

Die verschiedenen Varianten haben jeweils Ihre Vor- und Nachteile. Besteht die Möglichkeit, Kabel zu verlegen, muss man sich nicht mit Störungen bei der Funkübertragung plagen. Allerdings ist der Aufwand bei der Montage größer. Nachteilig ist allerdings, dass sich dabei die Überwachungskameras nicht ohne Probleme um positionieren lassen. Von Videoüberwachungssysteme mit analogen Kameras sollte man generell die Finger lassen, da die Kameras eine extrem geringe Auflösung haben und definitiv nicht den heutigen Stand der Technik entsprechen.

Videoüberwachungssysteme Hannover: Das Hikvision Starterpaket S

hikvision_ueberwachungskamera_set_600x600Hikvision hat mit dem Starterpaket S die Basisausstattung für jeden Kleinbetrieb oder Restaurant geschaffen. Zu diesem Videoüberwachungssystem gehören neben vier IP-Kameras ein hochwertiger Netzwerkrecorder. Der Vorteil an dem Hikvision Starterpaket S ist, dass es jederzeit mit weiteren Kameras erweitert werden kann. Hinzukommt, dass sich die Anschaffungskosten bei diesem Videoüberwachungssystem weniger als bei 1500 Euro bewegen.

Schon alleine die Kameras sind einzigartig. Sie können Bilder mit bis zu drei Megapixeln erstellen. Hinzukommt, dass jeder der Kamera dualstream-fähig ist. Daneben können die Kameras vielfältig eingesetzt werden. Bei diesem Set werden die Kameras normalerweise über Ethernet-Kabel verbunden wodurch diese auch mit Strom versorgt werden. Doch die Hikvision Kameras sind natürlich auch wlan-fähig. Dadurch können sie problemlos in ein vorhandenes Wifi-Funknetzwerk eingehängt werden. Eine Liveüberwachung über Smartphone oder PC ist also kein Problem mehr. Ist Ihr Router richtig konfiguriert, können Sie praktisch von jedem Ort der Welt prüfen, was bei Ihnen zu Hause los ist. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass die Kameras netzwerkunabhängig und vor allem eigenständig aufzeichnen.

Wie das gehen soll? Die Kameras des Hikvisions Videoüberwachungssystem haben einen integrierten SD-Card-Slot. Auf diesem können bis zu 64 GB Videomaterial abgespeichert werden. Das bedeutet, dass dank des speicherplatzsparenden H.264 Codecs mehrere Monate Videoaufzeichnungen auf einer SD-Karte gespeichert werden kann. Auch die optischen Daten der Hikvision Kamera sind nicht von schlechten Eltern. Neben einer Brennweite von gut 6 mm kann ein Blickwinkel von fast 45 Grad erreicht werden. Der Sensor der Kamera reagiert schon auf 0,07 lux, wodurch den Kameras nichts entgeht. Vor allem, da die leistungsstarken Infrarot-LEDs der Kameras für eine dreißig Meter weite Ausleuchtung sorgen, was gestochen scharfe Bilder ermöglicht. Selbst bei völliger Dunkelheit. Das Hikvisions Videoüberwachungssystem hat daneben eine Vielzahl wichtiger Funktionen integriert wie zum Beispiel den automatischen Tag-Nacht-Modus. Dazu gehören auch verschiedene Methoden der Bewegungserkennung. Da die Kameras des Hikvision-Videoüberwachungssystems alle den IP66 Standard erfüllen, können Sie problemlos für den Außeneinsatz verwendet werden.

Hikvision Videoüberwachungssystem – der Netzwerkvideorecorder

Mit dem Netzwerkvideorecorder können bis zu acht Kameras betrieben werden, da der Recorder insgesamt über acht Ethernet-Anschlüsse verfügt. Wird ein externer Netzwerkverteiler genutzt, kann sogar der Stream von bis zu sechzehn Kameras aufgezeichnet werden. Zusätzlich hat der Netzwerkvideorekorder eine SATA-Schnittstelle an der eine Festplatte von maximal vier Terrabyte angeschlossen werden kann. Vorteilhaft ist, dass die Netzwerkerkennung aufgrund des Plug & Play Modus vollautomatisch ist. Die Kamera muss nur angeschlossen und eingeschalten werden und schon erledigt. Die Konfiguration und Installation kann selbst von einem Laien problemlos durchgeführt werden. Bei dem Anzeigebildschirm können Sie selbst auswählen, ob Sie einen Monitor mit VGA- oder HDMI Standard anschließen wollen. Daneben funktioniert der Netzwerkvideorekorder von Hikvision auch mit Kameras anderer Anbieter, wie zum Beispiel Sony, Samsung, Vivotek usw.

Hikvision Starterpaket S – die technischen Features

4 x Hikvision Kameras

  • 3 Megapixel
  • Full HD 1080p Auflösung
  • Tag / Nacht Kamera
  • 3D DNR & DWDR & BLC
  • IP66 zertifiziert wettergeschützt
  • bis zu 30m IR

1 x HIKVISION Netzwerkvideorecorder

  • 16 Kanal Netzwerkrecorder
  • 8 unabhängige 100Mbps PoE Ethernet-Schnittstellen Abmessungen: 445 × 290 × 45mm
  • Unterstützung von Netzwerkerkennung, einschließlich Netzwerkverzögerung, Paketverlust
  • HDMI und VGA-Ausgang mit bis zu 1920 × 1080p-Auflösung
  • Plug & Play
  • Bis zu 5 Megapixel Auflösung bei der Aufnahme
  • Schnittstellentyp: 1 SATA-Schnittstelle
  • 1 RJ45 10M / 100M / 1000M adaptive Ethernet-Schnittstelle
  • 1 × USB 2.0, 1 × USB 3.0
  • Gewicht: ca. 1 kg

Neben diesem einmaligen Angebot, führen wir verschiedenste Videoüberwachungsprodukte von Hikvision. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Set, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

 

Leave a Reply