Telefonanlage kaufen – unser Ratgeber

Telefonanlage kaufen – unser Ratgeber

ap520a8077a29dc_xsEine funktionierende Telefonanlage ist im privaten Bereich und im Beruf äußerst wichtig. Wie wichtig, merkt man erst, wenn die Telefonanlage nicht mehr funktioniert. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf einige Kriterien bedenken.

Telefonanlage kaufen – achten Sie auf eine realistische Kapazität

Kleine Telefonanlagen sind zwar ganz praktisch, jedoch besteht hier das Problem, dass diese nur sehr schwer zu erweitern sind. Aus diesem Grund sollte man sich gleich für eine Telefonanlage entscheiden, die entsprechend Kapazität zu bieten hat. Vor allem wenn sie wissen, dass Sie in nächster Zeit noch neue Mitarbeiter einstellen wollen. Zudem spielt natürlich noch eine Rolle, ob Sie nicht nur nach draußen telefonieren wollen, sondern auch interne Gespräche zwischen den verschiedenen Nebenstellen planen. Wer auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für eine modulare Telefonanlage, wie das zum Beispiel von Auerswald der Fall ist. Hier hat man dank des modularen Systems die Möglichkeit, die Telefonanlage jederzeit zu erweitern. Das Schöne ist, dass sich sogar einige der TK-Anlagen von Auerswald über App auf dem Smartphone oder dem iPhone steuern lassen.

Welche Technik wird zum Verbindungsaufbau genutzt?

Aktuell kann man zwar noch über ISDN telefonieren, die Technik ist aber auf dem absteigenden Ast, da die deutsche Telekom den Betrieb in nur wenigen Jahren einstellen wird. Ein Grund sich Gedanken darüber zu machen, welche IP-TK-Anlage es sein soll. Die Verbindungsstabilität bei internetbasierenden Telefonaten ist dieselbe wie bei ISDN. Natürlich hat diese Technik deutliche Vorteile zu bieten, im Vergleich zum fast veralteten ISDN.

IP ist günstiger als ISDN

Vor allem Unternehmer wissen den Spareffekt von ALL-IP zu schätzen. So muss man als Unternehmer bei zwischen zehn und zwanzig Telefonen über Breitband-Internet wesentlich weniger Geld investieren, als das bei ISDN der Fall ist. Aus diesem Grund haben viele Hersteller Ihre Telefonanlagen so konzipiert, dass Sie ISDN-Fähig sind, aber auch bei All-IP verwendet werden können.

Auch wenn Flexibilität und Zukunftssicherheit beim Kauf einer neuen Telefonanlage von Bedeutung sind, sollte man dennoch darauf achten, es nicht zu übertreiben. Ein Overkill ist in dem Fall nicht zu empfehlen, da in so einem Fall auch eine Mittelklasse-Telefonanlage ausreicht, die bei einem erfolgreichen Business jederzeit durch eine größere Telefonanlage ersetzt werden kann.

All-IP-Telefonanlagen: Bedenken Sie die Nebenstellen

Sind größere Konzeptionen geplant, ist es wichtig, dass die Switches, die DSL-Router und die Gebäudeverkabelung VoIP-tauglich ist. Dazu gehört zum Beispiel die Traffic-Shaping-Funktion.

Die Kooperation zwischen Telefon-Anlage und Computer

Vor allem VoIP-fähige Telefonanlage können problemlos auch als Router eingesetzt werden. Das bedeutet, dass über die Telefonanlage nicht nur eine VOIP-Anbindung möglich ist, der Computer wird gleichzeitig mit dem Web verbunden. Sie sollten sich bereits beim Kauf überlegen, ob Ihre Telefonanlage eben über eine solche Router-Funktion verfügen soll oder doch ein separater Router gewünscht ist. Dazu sollten Sie aber wissen, dass nicht alle VoIP Telefon Anlagen fähig sind, dass Sie mit einem vorgeschalteten Router tatsächlich zu funktionieren. Daneben muss die Telefonanlage unbedingt immer über einen Computer bedienbar sein.

Entweder über einen USB Anschluss oder direkt über das Netzwerk. Diese Verbindungsmöglichkeiten erleichtern das Einrichten der Telefonanlage erheblich. Die meisten modernen Telefonanlagen haben eine Weboberfläche, die problemlos über dem Webbrowser aufgerufen werden können. Die Nutzerführung ist sehr userfreundlich gestaltet. Problematisch dabei ist allerdings, dass auf die meisten TK-anlagen nur über Windows zugegriffen werden kann. Als Mac User kann es da schon richtig kompliziert werden.

Über welche Basisfunktionen sollte die Telefonanlage funktionieren?

Die Vermittlungsfunktionen sind bei allen Telefonanlagen mittlerweile Standard. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Die Weiterleitung von Gesprächen
  • Warteleitung usw.
  • Rückruf-Funktion

Ob eine Telefonanlage gut ist oder nicht, liegt oft im Detail. Ist der Rückrufwunsch nur dann einstellbar, wenn das Telefon besetzt ist oder kann die Funktion auch genutzt werden, wenn das angerufene Telefon nicht abgenommen wird.

Eine weitere Funktion, die nicht jede Telefonanlage beherrscht, nennt sich Follow Me. Die Follow Me-Funktion erlaubt, dass sich ein Teilnehmer auch an einer anderen Nebenstelle mit seiner Telefonnummer anmelden und dort seine Gespräche annehmen kann.

Hot-Desking ist ebenfalls eine Funktion der Telefonanlage. Diese empfiehlt sich vor allem, wenn eine hohe Fluktuation in einem Internehmen herrscht. Dank Hot Desking iwrd es möglich, den Angestellten und Mitarbeitern die Durchwahlen variabel zu ordnen. Dabei ist beim Kauf einer neuen Telefonanlage natürlich entscheidend, wie viele externe und interne Verbindungen die Telefonanlage zulässt.

Ein weiteres Kaufkriterium sind natürlich die verschiedenen Extras, die eine Telefonanlage zu bieten hat. Sei es dass die Anlage zum Beispiel einen integrierten Anrufbeantworter hat oder mit der Türsprechanlage verbunden  werden kann. Wer eine Vielzahl an Extras benötigt, um den Arbeitsablauf im Unternehmen zu beschleunigen, sollte sich vor dem Kauf informieren, was die anvisierte Telefonanlage alles kann. Sie benötigen beim Kauf der Telefonanlage Hilfe, kein Problem, wir stehen Ihnen gerne jederzeit helfend zur Seite. Scheuen Sie sich nicht und rufen Sie uns an.

 

Bildquelle: aboutpixel.de / altes Telefon © Heiko Küverling

 

Leave a Reply