Öffentliches WLAN

Öffentliches WLAN

Ein Traum, der schnell zum Alptraum werden kann.

ap567db0c454a5a_xsÖffentliches WLAN der Traum vieler Smartphone-Nutzer. Aktuell ist das Angebot an öffentlichen WLAN-Netzen innerhalb Deutschlands nicht wirklich groß, aufgrund gesetzlicher Barrieren. Ein Umstand, der sich wahrscheinlich ändern wird, da die Aufhebung der Störerhaftung Anfang Mai beschlossen wurde. Jetzt hat Deutschland endlich die Gelegenheit, ein WLAN-Land zu werden, denn in Zukunft haften WLAN-Anbieter nicht mehr für eventuelle Rechtsverletzungen.

Wer öffentliches WLAN nutzt, sollte aber wissen, dass die Hotspots deutlich unserer sind, als das Netzwerk zu Hause. Über einem Hotspot werden die Daten nämlich normalerweise unverschlüsselt gesendet und das aus gutem Grund. Schließlich ist der Sinn des Hotspots, dass sich der User schnell und einfach einwählen kann. Daneben ist man im öffentlichen WLAN niemals alleine zu Gange. Die Möglichkeit besteht,  dass auch andere Netznutzer den Datenverkehr mitlesen bzw. manipulieren können.

Die Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke – auf was sollten Sie achten?

  • Deaktivieren Sie das automatische Einwählen

Bei der Suche nach einer WLAN-Verbindung in ein öffentliches Netzwerk kann man nur schwer abzuschätzen, ob man sich sicher einloggen kann oder doch lieber eine andere Verbindungsmöglichkeit wählen sollte. Ob man sich mit Passwort und Mailadresse anmelden muss, sagt auch nichts darüber aus, wie sicher ein Netzwerk ist. Selbst wenn dadurch die Zugriffe besser nachvollzogen werden können. Selbst vermeidlich seriös benannte WLAN Netzwerke müssen nicht unbedingt sicher sein, da Betrüger das Vertrauen in bekannte Namen gerne ausnutzen.

 

Solche Netzwerke werden gezielt angelegt, damit der Inhaber beim Einloggen fremder Nutzer den Datenverkehr mitlesen kann. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass Sie Ihr Smartphone so einstellen, dass es sich nicht automatisch an einem scheinbar bekannten Hotspot anmeldet. Es besteht die Möglichkeit, dass sich jemand ungewollt dazwischen schalten kann. Sinnvoller ist es, dass die WLAN-Funktion des Telefons oder des Laptops nur dann zu aktivieren, wenn sie benötigt wird. Dadurch werden nicht nur eventuelle Angriffsmöglichkeiten reduziert. Sie schonen dazu auch deutlich den Akku Ihres Telefons.

 

  • Deaktivieren Sie Verzeichnis- und Dateifreigaben

Daneben sollten Verzeichnis- und Dateifreigaben nur dann aktiviert werden, wenn es nötig ist. Warum ist schnell erklärt, denn manche Hotspots sind so konfiguriert, dass das Telefon auch von anderen im Netz gesehen werden kann.

 

  • https ist sicherer

Bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke ist es ratsam, dass statt auf http besser auf https zugegriffen wird. Bzw. es sollte mindestens im Browser ein grünes Schloss angezeigt werden, wenn man auf dem Handy ein Antivirenprogramm installiert hat. Über Hotspot sollten niemals vertrauliche Daten aufgerufen oder eingegeben werden. Machen Sie Onlinebanking am besten immer von Ihrem Homecomputer, um zu verhindern, dass Ihr Telefon oder Computer mit Schadsoftware infiziert werden kann.

 

  • VPN garantiert mehr Sicherheit

Wer sicher in einem öffentlichen Netz surfen möchte, sollte auf VPN zurückgreifen. Hierbei kommt es zu einer verschlüsselten Verbindung für alle Daten, die öffentlich übertragen werden. Unberechtigte Dritte haben nicht die Möglichkeit die Daten abzufangen bzw. die Aufrufe nachzuvollziehen. Anonymer kann eine Kommunikation im Web nun mal nicht sein.

 

  • Antivirenprogramm auf dem Smartphone

Die meisten Verbraucher nutzen öffentliche WLAN-Netzwerke um schnell mal über das Smartphones die eigenen Mail zu checken, mit Freunden zu Skypen oder eine Nachricht über Facebook abzusetzen. Und genau hier ist das Problem, denn die verstärkte Nutzung von Smartphones ist ein Trend, der auch von Hacker erkannt wurde. Aus diesem Grund ist es unbedingt ratsam, dass auf dem Handy immer ein Antivirenprogramm installiert ist. Viele dieser Antivirenprogramme sind zusätzlich so konzipiert, dass Sie erst die Sicherheit des WLAN-Netzes prüfen können, bevor Sie Zugang zum Internet bekommen. Sobald das Antivirenprogramm Alarm schlägt, sollte die Verbindung zum Hotspot sofort getrennt werden.

Bildquelle: aboutpixel.de / Freies Wlan WiFi Hotspot © Mark Drebinger

 

Leave a Reply