Mit Geiz voll gegen die Wand

Mit Geiz voll gegen die Wand

Warum sich Geld sparen bei der Softwareentwicklung nicht lohnt

Die Optimierung von Produktivität und/oder Wirtschaftlichkeit steht immer im Fokus eines erfolgreichen Unternehmers. Um den Zeitaufwand für betriebsinterne Abläufe und die damit verbundenen Kosten zu reduzieren, wird sehr oft auf die Verwendung von Software gesetzt. Dabei stehen die Entscheider nicht selten vor der Frage, ob es die kostengünstige, bereits fertige Standardsoftware sein soll oder doch besser ein neu entwickeltes System. Um tatsächlich eine wirtschaftliche Entscheidung im Interesse der Firma treffen zu können, ist es wichtig, vorher die firmeninternen Geschäftsprozesse auf Wachstum und Skalierbarkeit zu prüfen. Zeigt sich durch die Prüfung, dass sich etablierte Vorgehensweisen zur Abarbeitung diverser Geschäftsvorfälle bewährt haben, bedeutet das nicht, dass das auch so bleibt.

 

Veränderungen sind im Geschäftsleben nun mal allgegenwärtigen und können zurecht als die einzige Konstante innerhalb eines Unternehmens bezeichnen werden. Eine wichtige Gegebenheit, die bei der Wahl der Software unbedingt bedacht werden muss. Vor allem bei positiver Geschäftsentwicklung reichen die Funktionen einer Standardsoftware früher oder später einfach nicht mehr aus. Eine Erweiterung der Funktionen ist in diesem Fall abgebracht. Doch eine Funktionserweiterung von Software ist nur dann kostengünstig umsetzbar, wenn diese über eine solide Architektur verfügt. Bei Standardsoftware nicht auszuschließen, aber nur selten der Fall. Spätestens zu diesem Zeitpunkt zeigt sich, ob der Kauf von Standardsoftware tatsächlich wirtschaftlich war.

 

 

Stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie Standardsoftware kaufen oder doch lieber in individuelle Software investieren wollen, halten Sie sich zukünftigen Ziele Ihrer Firma vor Augen. Auf dem ersten Blick scheint der Kauf von Standardsoftware aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoller zu sein, aber in der Regel nur während der Anfangsperiode. Spätestens wenn sich die unternehmensinternen Strukturen verändern, kommt die Standardsoftware recht schnell an ihre Grenzen. Durch meist starre Strukturen können ihre Funktionen nur begrenzt oder überhaupt nicht erweitert werden. Dadurch erhöhten sich die Kosten für die Anpassung der Standardsoftware deutlich. Zusammengerechnet mit den Kosten für den Support macht den Kauf von Standardsoftware im Vergleich zur individueller Software nicht mehr wirklich rentabel.

 

Vor der Erstellung eines Konzepts für die zu entwickelnde Software bzw. des Pflichtenhefts wird der genaue Workflow Ihres Unternehmens dokumentiert. Danach erfolgt die kundennahe Umsetzung, bei der Ihre Wünsche und die besonderen Gegebenheiten Ihrer Firma natürlich mit bedacht werden. Das hat schon von Beginn an den Vorteil, dass die Funktionen der individuell programmierten Software nicht nur den Entwicklern, sondern auch den späteren Nutzern bekannt sind. Hinzukommt, dass Anpassungen nach der Fertigstellung von Individualsoftware bei detailliert erstelltem Pflichtenheft nur selten zu erwarten sind. Was sich aber nicht komplett ausschließen lässt, vor allem da es immer zu einer Änderung der betriebsinternen Abläufe kommen kann. Besonders, wenn sich die Geschäftslage zum Positiven verändert und die gleiche Anzahl an Mitarbeitern plötzlich mehr Arbeiten erledigen müssen.

Individualsoftware vs. Standardsoftware – die Vor- und Nachteile

Der Erfolg eines Unternehmens basiert in der Regel auf einem oder mehreren herausragenden Alleinstellungsmerkmalen, die die Zielgruppe sofort ansprechen. Eben diese bilden den Kern einer Firma und sind tief in der Unternehmensstruktur verwurzelt. Daneben hat jedes Unternehmen natürlich gewisse Gewohnheiten bestimmte Geschäftsprozesse abzuarbeiten. Hier kann die Verwendung von Software deutlich zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit beitragen. Doch findet man selten Standardsoftware, die tatsächlich alle täglichen Geschäftsprozesse einer Firma abbilden kann. Ja, natürlich könnte man sich auf die Suche nach einer Software mit nur den nötigsten Funktionen machen, doch dauerhaft führt das nur zu Problemen. Lange Rede, kurzer Sinn, eine hundertprozentige Integration von Standardsoftware ist nur schwer umzusetzen, ohne den finanziellen Rahmen zu überschreiten. Nicht wirklich im Sinne des Erfinders, denn der Zweck vom Kauf neuer Software ist es, die Software den Prozessen und Abläufen der Firma anzupassen, damit die Produktivität und Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens dauerhaft gesteigert werden kann.

 

Langfristig profitieren Unternehmen daher eher von einer individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Softwarelösungen, da nur diese die Geschäftsprozesse innerhalb der Firma optimal darstellen kann und den Nutzern dabei hilft, kostenaufwendige Fehler zu vermeiden.

 

Nichts kostet mehr Geld, Zeit und vor allem Nerven, als eine Software, die mehr schlecht als recht auf die Bedürfnisse eines Unternehmens angepasst wurde und dazu nicht alle Anforderungen des Geschäftsbetriebs erfüllt. Dadurch werden die Kosten für den Support in unermessliche Höhen getrieben. Hinzukommen weitere Ausgaben für folgende Softwareanpassungen. Von den Kosten für die Schulungen der Nutzer noch gar nicht zu reden. Ohne eine Einweisung der Nutzer wird es nur selten gehen, denn die Nutzeroberfläche von angepasster Standardsoftware ist wirklich nur sehr selten nutzerfreundlich und auf eine intuitive Bedienung ausgelegt. Warum auch? Standardsoftwareprodukte sind dazu konzipiert einen möglichst großen Anwendungsbereich abzudecken.

Ja, individuelle Software ist kostenaufwendig, stimmt. Doch je passgenauer und flexibler Software programmiert wird, desto positiver der Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit Ihrer Firma. Daneben halten sich bei einer guten Basisprogrammierung die Ausgaben für Wartung und zukünftigen  Anpassungen in Grenzen. Gerade für die Buchhaltung und die Warenwirtschaft empfiehlt sich die Software Selectline. Das modulare System kann vielseitig erweitert werden und hat den Vorteil einer offenen Datenbank. Das bedeutet, sollten Sie Funktionen benötigen, die noch nicht in einem Modul vorhanden sind, kann eine individuelle Lösung programmiert werden. Natürlich muss hier auch investiert werden, doch eine Investition, die sich lohnt. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren. Wollen Sie nur einen Onlineshop oder planen Sie in der Zukunft auch über Ebay, Amazon und Co. zu verkaufen? Wenn ja ist Selectline eine gute Wahl, denn die Buchhaltungssoftware und Warenwirtschaft kann individuell an die sich ändernden Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen anpassen.  

Leave a Reply